Category Archives: Z


Zentenarius, Centenarius (mlat.), Zentenar
(lat . centurio hunno;
mhd. zëntenaere)

a) Im Frankenreich (5. – 9. Jh) ursprünglich Vorsteher des Zent und des Zentgerichts (= Zentgraf)
b) Im Karolingischen Reich war er ein Hilfsorgan des Grafen in administrativer, militärischer, polizeilicher und gerichtlicher Hinsicht.
c) In der Nachkarolingischen Zeit wurden die Zentenare zu herrschaflichen Beamten.


Zent, die
(
lat. centum: hundert)
syn. Hund, Huntare

a) Mit eigener Gerichtsbarkeit ausgestatteter Siedlungsverband (anfangs ca. 100 Siedlungen, Name!) im Frankenreich (ca. 500 – 9. Jh.)
b) Unterbezirk einer Grafschaft (HochMA – SpätMA);
Gerichts- und Verwaltungsbezirk im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation (962 – 1806)
(Zentgericht)
Anmerkung: Die Zent ist nicht mit dem Send zu verwechseln.

 

Zustand

a) Beistand, Begleitung (in Zustand: zusammen mit, in Begleitung)
b) an Stelle

 

Zunft
(Eiweiler 1776)

urspr. was sich fügt, passt oder schickt;
a) Übereinkommen, Ordnung, Vertrag
b) genossenschaftliche Verbände der Gewerbetreibenden (Handwerker, Krämer)

 

Zugvieh
(Wasserstreitigkeiten am Klingelborn; Eidenborn/Landsweiler 1762)

Pferde, Ochsen zum Pflügen/für Fuhrwerke
(Abgr. Melkvieh)

 

Zitadelle
(Lüttich, Bitsch/Bitche)

a) Festung innerhalb oder am Rande einer Stadt
b) letzter Widerstandskern in einer Festung