Rödern, Rödermachen, Röderwirtschaft
(Kondelwad Wittlich um 1700)
syn. SchiffelwirtschaftRothecken (Bed. b))

Waldfeldbau: Form der Niederwaldwirtschaft; nach einem Hieb wird ein- oder zweimal Getreide eingesät. Vmtl. wie folgende Regelung in den Berggegenden der Pfalz Ende 18.Jh.:
Niederwald wird nach 12, 15 bis 18 Jahren abgeholzt (auf den Stock). Liegengebliebenes Reisig wird mit Moos und Gras zu Asche verbrannt (Dünger). Im ersten Jahr wird Buchweizen, im 2. Jahr Korn angesät (durch brotbedürftige Untertanen).