Category Archives: O


Olk, Olke


Rheinisches Wörterbuch: eingeschlossenes Ackerfeld, das mit dem Pflug bearbeitet ist

aus den Akten des Gobel von Remich: … übertragen dem Gobelin von remiche, Probst zu Lützellimburg, und seiner Frau Ide wegen dessen Dienste ihre Olke und wingart mit Zubehör zu Trier (Mitteilung Hermann Brachmann)

Dank an Hermann Brachmann, Beimerstetten, für die Information.

 

operierte Wittib
(Saarbrücken 1756)
(lat. opera: Arbeit, Tätigkeit)

Witwe, die den Betrieb ihres verstorbenen Mannes bewirtschaftete

 

ossements [déterrés] (frz., Mz.)

[ausgegrabene] Gebeine

 

Ort
(Püttlingen 1717 und Sprengen 1518, Bed. a);
Schwalbach 1629/1632, Bed. b))

a) Münze: 1 Ort = ¼ Gulden
b) (mhd. ort: äußerster Punkt nach Raum und Zeit; Anfang; Ende) Ende
(vgl. Ortgang: Giebelende eines Daches)
streckt mit einem Ort uff den Lohmühlgraben..