Schlotterfass

Gefäß, das der Mäher (Gras oder Getreide) zur Aufbewahrung des Wetzsteins am Gürtel trug; anfangs aus Holz oder Horn, später aus (verzinktem) Blech mit etwas Wasser gefüllt

Adelung:     bey dem Landleuten in der Ernte, ein längliches Behältniß, worin der Mähder bey dem Mähen den Wetzstein mit ein wenig Wasser bey sich führet, weil es vermittelst eines Riemens an dem Leibe schlotternd hängt; die Wetzkiste.
http://lexika.digitale-sammlungen.de/adelung/lemma/bsb00009133_7_2_2070

20160718_163642 20160718_163630Bilder: Schlotterfass mit Wetzstein
oben: Rückseite mit Halteclip für Gürtel