Category Archives: G

 

Getreidefege
(mhd. vegen: fegen, reinigen, putzen, scheuern)

Reinigen von Getreide
Nach dem Worfeln kam das Getreide auf die Getreidefege. Es wurde von „allem Unrathe gehörig gereinigt“ wie z.B. von Unkrautsamen. Dazu wurde es mittels Draht- oder Bastsieben gesiebt. Erst dann kam es zur Mühle.
(Schwarzes Mehl)

 

Grundherr

– Leibherr über Leibgeigene
– Schutzherr (Schirmherr): Er schützt in Krisen- und Kriegszeiten Leib und Leben seiner Leibeigenen und schützt sie nach außen vor einem Gericht (Schirmhafer)
Recht zum Kirchbau: Recht, Priester einzusetzen und Anspruch auf Zehnten, der Abgabe der Mitglieder einer Pfarrei von den Feldfrüchten

 

Genealogie
(a.griech. geneá: Familie; lógos: Lehre)

Wissenschaft von Ursprung, Folge und Verwandtschaft der Geschlechter;
Ahnenforschung

 

Spaad, Grabspaad
(mhd. spade)
(Hüttersdorf 1754)

Spaten

 

Gulden
(mhd. guldin pfennic)

Standard-Goldmünze ab 1386 bis etwa 1500, zuerst als Nachahmung des florentinischen Fiorino (Florin); abgelöst durch den à Taler, einer Großsilbermünze)
(Abgr. Rheinischer Gulden)